Schreiben in der und über die Natur - TeilnehmerInnen unserer Workshops haben die Zeit für ihre eigenen kretaiven Schreibprozesse  genutzt und konnten so direktes Feedback von unseren Experten erhalten.  ©

British Council

Vom kreativen Schreiben über Natur, über Museum Netzwerke bis hin zur Poesie

Unser Großbritannienjahr 2018 hat im Juni erneut einzigartige Stimmen gefiert und uns mit inspirierenden Leuten in Kontakt gebracht.

In Zusammenarbeit mit „das UmweltInstitut“ und im Vorfeld unseres British Council Nature Writing Seminar, haben wir drei kostenlose Nature Writing Workshops in München gehalten. Diese wurden vom Umweltjournaltisten Dr Torsten Schäfer und unserer BritLitMunich Autorin Helen Mort gehalten.

„Die Workshops zusammen mit Professor Torsten Schäfer zu führen war auch eine unterhaltsame und nachdenklich stimmende Erfahrung, bei dir wir auch das urbane Nature Writing diskutiert haben. Es war ein bereicherndes Seminar" (BritLitMunich Autorin Helen Mort)

 

Wir freuen uns, dass 41 Teilnehmerinnen mit vielfältiger Erfahrung, von Klima und Genderaktivisten, Soziologen, Ökonomen bis hin zu SchriftstellerInnen und DichterInnen, an unseren Workshops teilgenommen haben. Mit unseren Experten haben diese sich kritisch mit Fragen wie „wie können wir mit Schreiben Wandel einleiten ohne zu belehren?“ oder „wie können wir schreiben ohne Clichés zu nutzen“ auseinandergesetzt. ©

British Council

Als Teil des European Author Summits nahmen 20 AutorInnen a auf dem blauen Sofa Platz, um über ihre Bücher und darüber zu sprechen, wie sie Europa erleben. Wir haben uns gefreut die britische Autorin Claire North mit einem Reisekostenzuschuss unterstützen zu können. Nach dem Gipfel veranstalteten wir zwei Workshops an der John F. Kennedy School Berlin, in denen Claire ihre Erfahrung mit SchülerInnen der 10 Klasse teilte. ©

Bertelsmann | Stefan Maria Rother 

POETRY ON THE ROAD brachte im Juni 31 Autoren aus 21 Nationen nach Bremen, um den Reichtum der internationalen Gegenwartslyrik zu präsentieren. Wir haben uns gefreut, die britischen Dichter Alice Oswald, Harry Baker (dessen Mischung aud Lyrik und Comedy von Millionen Zuschauern auf Ted.com verfolgt wurde) und Vaness Kisuule mit einem Reisezuschuss zu unterstützen und so die Teilnahme am Festival ermöglichen zu können. ©

Poetry on the road.

Stephen Gill talking to ants picture
Erstmals in einer musealen Einzelausstellung in Deutschland stellt das Museum für Photographie wichtige Werkgruppen aus dem umfangreichen fotografischen Werk von Stephen Gill vor. Stephen Gill ist ein Dokumentarist, ein Sammler, ein Forscher und ein Bild-Erforscher. Dies macht seine Arbeit so spannend und bietet Vermittlungsebenen an ein breites Publikum an.  ©

Stephen Gill aus der Serie "Talking to Ants", 2013. 

"Canopy Calling" von Frederick Kelly, ein hervorragender junger Dichter, der an unseren Nature Writing Workshops in München teilgenommen hat. "We headed to a small inner-city park that was overlooked by adjacent construction. The park felt vulnerable, [...] eroding at the edges. My piece explores the dynamic between urban and pastoral frontiers. As construction continues, one wonders for how long this little paradise can hold out." ©

Frederick Kelly

weitere Veranstaltungen unserer UK/Germany Partner im Juni:

  • Kurz nach unserer Museums Reach Out! Veranstaltung, haben wir auch mit Freude mit dem Gropius für die Veranstaltung „Museum als Schule – Schule als Museum“ zusammengearbeitet. Die Veranstaltung hat dich wichtigen Diskussionen zur Rolle des Museums fortgeführt und Experten aus Großbritannien und Deutschland mit einander verbunden. 
  • Rencontres Internationales Paris/Berlin, das Festival für Film- und zeitgenössische Kunst, präsentierte vom 19.-24. Juni 2018 im Haus der Kulturen der Welt über 100 internationale Neuproduktionen renommierter Künstler_innen und Filmemacher_innen sowie junger Talente, zum Großteil in deutscher Erstaufführung. 

Sehen Sie auch