Wie schreiben wir über Natur, Landschaften und deren Bedrohung? Wie können wir unsere Beobachtungen der natürlichen Welt mit Respekt und Glaubhaftigkeit in unserer Literatur umsetzen? Hat Nature Writing das Potenzial, unsere Beziehung zu Natur zu verändern? ©

British Council. Illustration von Joey Yu.

British Council Nature Writing Seminar

#BritLitMunich stellt die literarische Bewegung mit seinen prominentesten britischen Autoren in Deutschland vor und verbindet dabei eine neue Generation von AutoreInnen und LeserInnen! Seien Sie bei dem ersten British Council Seminar in München dabei und tauschen Sie sich mit den Autoren direkt aus. Während unseres gemeinsamen Ausflugs zur Stifftung Nantesbuch bietet die Natur Bayerns die perfekte Kulisse und Inspiration für Workshops und Lesungen rund um das Thema Nature Writing.

  • Unter der Leitung von Robert Macfarlane feiert das Nature Writing Seminar einige Aspekte, Formen und Ergebnisse dieser literarischen Bewegung und untersucht diese kritisch.
  • Autoren: Wir freuen uns, dass die ausgezeichneten britischen Autoren Nancy Campbell, Horatio Clare, Helen MacDonald, Sarah Hall and Helen Mort am Literaturseminar teilnehmen. Die SchriftstellerInnen werden aus ihren aktuellen Werken lesen, die Merkmale von Nature Wrting diskutieren und die aktuellen Trends des Genres in Großbritannien genauer betrachten.

Anmeldungen

Tickets für das gesamte Seminar kosten 100 Euro (50 Euro reduziert) und beinhalten die Teilnahme an allen Lesungen, Gesprächsrunden und Workshops sowie Kaffee, Tee, Wasser und das Mittagessen am Samstag der Veranstaltung. Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie hier.

Journalisten, die an der Veranstaltung teilnehmen und darüber berichten wollen, können ihre Akkreditierungsanfragen an press@britishcouncil.de senden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

  • Wann: Donnerstag, 7. Juni (ab 19:30) bis Samstag, 9. Juni 2018
  • Wo: 7. und 8. Juni, Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München; 9. Juni, Nantesbuch Stiftung, Karpfsee 12, 83670 Bad Heilbrunn (Transport wird vom British Council gestellt)

Das Seminar findet in Partnerschaft mit dem Literaturhaus München und der Stiftung Nantesbuch stattfindet und ist Teil des Großbritannienjahrs #UKGermany2018.

Programm

(Änderungen vorbehalten)

Donnerstag, 7. Juni 2018

Zeit Seminar Veranstaltungsort
19.30 Öffentliche Lesung mit Robert Macfarlane
Leitung: Andreas Rötzer
Literaturhaus München

Freitag,  8. Juni 2018

Zeit Seminar Veranstaltungsort
09.30 Lesung von Horatio Clare mit anschließender Q & A
Leitung: Robert Macfarlane
Literaturhaus München
11.30 Diskussionsrunde: "Ethik und Aktivismus: Die politische Seite des Nature Writing in The Politics of Writing Nature in dem Anthropozängefolgt von einer Q & A
Teilnehmer: Helen Macdonald, Nancy Campbell und Sarah Hall
Leitung: Robert Macfarlane
Literaturhaus München
14.00 Lesung von Helen Mort mit anschließender Q & A
Leitung: Tobias Döring
Literaturhaus München
16.30 Lesung von Nancy Campbell mit anschließender  Q & A
Leitung: Robert Macfarlane
Literaturhaus München
19.30 öffentliche Lesung von Helen MacDonald
Leitung: Cornelia Zetzsche (TBC)
Literaturhaus München

Samstag, 9. Juni 2018

Zeit Seminar Veranstaltungsort
10.00 Nature Writing Workshops mit Nancy Campbell, Horatio Clare, Helen MacDonald, Helen Mort und Sarah Hall  Nantesbuch
14.00 Diskussionsrunde "Stil, Stimmen und Form: Experimente und Traditionen im zeitgenössischen Nature Writing" mit anschließender Q & A
Leitung: Robert Macfarlane
Nantesbuch
16.00 Lesung von Sarah Hall followed mit anschließender Q & A
Leitung: Robert Macfarlane
Nantesbuch
17.30 Ende des Seminars: Rücktransport von Nantesbuch nach München Nantesbuch
18.30

Separate Veranstaltung: Öffentliche Lesung von Robert Macfarlane von der Stiftung Nantesbuch (Nicht Teil des Seminartickets)
Leitung: Jörg Garbrecht, kein organisierter Rücktransport von Nantesbuch nach München durch den British Council

Nantesbuch

Eine Einleitung zum Nature Writing von Robert Macfarlane

"Die britische Literaturwelt wurde stark beeinflusst von einer Bewegung, die Reaktionen auf unsere lebendige Umwelt in den Fokus rückt. In den letzten zwei Jahrzehnten hat Großbritannien ein außergewöhnliches Wiederaufleben einer Bewegung gesehen, die als 'Nature Writing' [Naturliteratur] bekannt geworden ist, aber genauso gut als 'Literature of Landscape' [Literatur der Landschaft] oder 'Place Writing' [örtliches Schreiben] bezeichnet werden kann.

SchriftstellerInnen aus den Bereichen Sachliteratur, Bellistrik, Poesie, Schauspiel, Performance und cross-medialer Formen, haben ihre Aufmerksamkeit den komplexen Fragen von unserer Beziehungen zu Welten gewidmet, die über das menschliche hinausgehen: wie dem Wetter, Klima, Land und anderen Lebewesen.

Liebe, Angst, Hoffnung, Zugehörigkeit, Derassifizierung, Idenitifzierung, Entfremdung, Pflege, Benennung, staatliche Macht, Kindheit, Konservatismus, Radikalismus, Anthropozän...die Themen dieser Literaturbewegung sind außerordentlich vielfältig, oft politisch und sehr aktuell. Wurzeln dieser Literatur reichen allerdings bis in das sechste bis neunte Jahrhundert nach Christus, zur keltisch-christlichen Poesie zurück." - Robert Macfarlane

Das British Council Literatur Seminar bringt seit mehr als 30 Jahren neue Stimmen aus der britischen Literaturszene nach Deutschland. Erfahren Sie mehr über vorherige Seminare und unsere #BritLitBerlin 2018 mit dem Fokus auf Gender, Feminismus und Sexualität in unserem Rückblick.