Portaitfoto von Paul Smith, Direktor British Council Deutschland: er trägt ein weißes Hemd und schwarzes Sakko
Paul Smith, British Council Direktor, Deutschland

April 2020

Ich sende wärmste Grüße an alle Freunde und Partner des British Council in Deutschland – was für ein Timing, um als neuer Direktor nach Berlin zu ziehen! Meine Frau Viveka und ich sind erst vor drei Wochen von unserem vierjährigen Aufenthalt in Indonesien, wo ich vorher Direktor war, in Berlin angekommen.

Ich hatte nur eine Stunde Zeit, um einen Blick auf unser Büro am Alexanderplatz zu werfen, bevor wir es absperren mussten; und seitdem sind wir in unserer schönen, aber leeren Wohnung in Mitte, um unser tolles Team online in einer Vielzahl virtueller Meetings kennenzulernen.

Wenn ich eine neue Stelle als Direktor annehme (und Deutschland ist mein zwölftes Land in 37 Jahren), ist es normalerweise meine Priorität, alle unsere Partner und wichtigsten Ansprechpartner zu treffen, um mehr über unsere Zusammenarbeit zu erfahren und neue freundschaftliche Beziehungen zu beginnen. Mein äußerst effizientes Team hatte in diesem Sinne sogar 500 Visitenkarten für mich gedruckt, die auf mich warteten. Aber Covid-19 und die Regulierungen der Regierung und Gesundheitsbehörden kamen uns dazwischen. Bis jetzt konnte ich nur eine Visitenkarte verteilen: an meine Frau.

Social Distancing konzentriert den Geist definitiv. Die Arbeit des British Council in Deutschland und in den anderen 110 Ländern, in denen wir unsere Arbeit leisten, ist die Entwicklung von kulturellen Beziehungen. Es ist eine zwischenmenschliche Arbeit, die darauf zielt, Verständnis, Vertrauen aufzubauen und dann Zusammenarbeit, Partnerschaft und Koproduktion zwischen dem Vereinigten Königreich und den Kulturen und Gesellschaften der Welt. Und all unsere Arbeit hat das Ziel, Menschen und Völkern überall zu helfen, die größten Probleme und Chancen unserer Zeit zu bewältigen, insbesondere durch die Förderung kultureller Engagements und Bildungschancen. Social Distancing scheint das Gegenteil von kulturellen Beziehungen und dem Engagement von Mensch zu Mensch zu sein.

Aber hier in Deutschland denken wir bereits über immer kreativere Mittel nach, um die Freundschaft anders weiter wachsen zu lassen. Vor allem durch die Entwicklung neuer Lernmethoden und Wege, unser neues Online-Programm zur Verfügung zu stellen und durch den Luxus, unser zukünftiges Programm und unsere Dienstleistungen gut planen zu können, fühlen wir uns gewappnet.

Es ist wunderbar, hier zu sein und Sie alle zu „treffen“. Vor allem freue ich mich auf die Zeit, in der ich so viele von Ihnen wie möglich persönlich treffen und damit beginnen kann, endlich meine Visitenkarten zu verteilen. 

Paul Smith