Das 2018 Programm unsereres Großbritannienjahrs ist im vollen Schwung - mit einigen aufregenden Partnern und Partnerveranstaltungen. Schau dir hier einige unserer Programm Highlights vom September 2018 an.

internationale Stimmen der Literatur live beim ilb

Von Poesienächten über politische Debatten und kulinarische Literatur – das internationale literaturfestival Berlin kehrte im September zum 18. Mal in die Stadt zurück. Wir waren beim elftägigen Festival dabei und haben rund 200 neue und bekannte Autor*innen hautnah in Lesungen, Panels, politischen Diskussionen und Workshops erlebt. Außerdem haben wir uns gefreut, 18 britische AutorInnen auf dem Festival unterstützen zu können. Diese haben nicht nur aus ihren Werken gelesen und sich mit uns und dem Publikum ausgetauscht, sondern auch unseren jungen SchrifstellerInnen wertvolle Ratschläge erteilt.

"Erwarte nicht, dir deinen Unterhalt nur vom Schreiben finanzieren zu können. Schreibe, weil es für dich notwendig ist. Finde etwas, über das du schreiben möchtest, und das verschriftlicht werden muss. Die Notwendigkeit ist dabei wesentlich. Gute Literatur muss geschrieben werden" - Nicholas Shakespeare zu jungen SchriftstellerInnen auf dem ilb.

Als Teil des "Tag des Offenen Denkmals" am 9 September, erklärte John Goodyear Besuchern und Fans wie das Globe in Oldenburg über die Jahre Deutsche und Briten zusammengebracht hat - im Theater selbst. ©

Gerd Schütt

David Whitehouse stellte seinen Roman "der Blumensammler" in Deutschland vor und machte mit unserem Partner Klett-Cotta in den Städten Potsdam, Gütersloh, Stuttgart, Koblenz und Schwäbisch Hall halt.   ©

David Whitehouse auf den British Culture Weeks in Schwäbisch Hall. Copyright: Kumpf

Im beeindruckenden Schloss Lieberose zeigte die Ausstellung "XXIV. ROHKUNSTBAU: Achtung – Mind the Gap" Arbeiten von neun individuellen KünstlerInnen und einem Künstlerduo zum Thema „Gaps“ [Kluften] in der heutigen Gesellschaft. ©

Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg | Photograph: Jan Brockhaus

Tim Spooner, the assembly of animals
“The Assembly of Animals” nimmt die ganze Aufmerksamkeit in Anspruch, auch wenn man keine Ahnung hat was passiert, und erhält den Respekt, den ein Museum der merkwürdigen aber kostbaren Dinge verdient. Absolut faszinierend, unbestreitbar verrückt“ – Flossie Waite, Children's Theatre Review [übersetzt]. Wir konnten die Aufführung im September in Leipzig unterstützen.  ©

Tim Spooner

Die neue Reihe Gedicht und Körper im Haus für Poesie beschäftigt sich mit der Funktion, die der menschliche Körper in der modernen Lyrik übernimmt: angefangen bei der Geburt über Sexualität bis hin zum Tod. Der Auftakt der Reihe widmete sich dem Thema Kindheit und Elternschaft. Denise Riley, einer der bedeutendsten britischen Lyrikerinnen heute, las aus ihrem Langgedicht „A Part Song“, das den Tod ihres einzigen Sohnes behandelt ©

 

Wir haben uns außerdem gefreut, den deutschen Tanzpreis 2019 und die faszinierende Aufführung von "Sheroes" von Michael Clark Company am 22 September 2018 in Essen als Teil des Großbritannienjahrs unterstützen zu können.

Sehen Sie auch