Sugar and cutlery image
©

Pixabay

Ernährung, Übergewicht und Gesundheit: von der Wissenschaft zur Politik

Ungesunde Ernährung und Übergewicht durch Überkonsum sind zwei der größten Ursachen für Krankheiten weltweit – und doch sind sie vermeidbar. Trotz einzelner Bemühungen fehlt unserem Gesundheitssystem ein effektives Präventionssystem, das Menschen in ihren Ernährungsbemühungen erfolgreich unterstützt. „Prävention bleibt die Cinderella der Medizin“ meint Professorin Susan Jebb, Sprecherin auf der diesjährigen Queen’s Lecture. Wie können wir unser Gesundheitssystem so verändern, dass es eine Ernährungsumstellung zum Wohle aller unterstützt? Wie schaffen wir den Wandel vom Aussprechen von Empfehlungen hin zum Einführen von Veränderungen? Susan Jebb wird diese und weitere Fragen beantworten. Dabei wird sie die Rolle der Wissenschaften und beweisgestützter Daten in der Politik hervorheben und ihr Verständnis von den Aufgaben der Regierung in Hinblick auf unseren Konsum erläutern.

Professor Susan Jebb

Susan Jebb ist Professorin für Ernährungswissenschaften und Bevölkerung an der Universität Oxford und Fellow der Academy of Medical Sciences. Ihre Arbeit als Ernährungswissenschaftlerin konzentriert sich darauf, wie das, was wir essen das Risiko der Gewichtszunahme beeinflusst wird und welche Schritte das Risiko von Krankheiten durch Übergewicht reduzieren können. Sie berät außerdem Politiker und Spezialisten dazu, wie Forschung erfolgreich in der Politik umgesetzt werden kann und hat zuvor als Wissenschaftsberaterin für den Report zum Thema Übergewicht der britischen Regierung sowie als Vorsitzende des regierungsübergreifenden Expertenrats für Übergewicht gearbeitet. Sie setzt ihre beratende Tätigkeit in ihrer Rolle als Vorsitzende des NICE Public Health Advisory Komitees und in weiteren Beratungskomitees fort.  2008 erhielt sie den Orden des Officer of the British Empire (OBE) für ihre Dienste für das Gesundheitswesen und im Jahr 2015 wurde sie mit dem John Maddoy Prize for Standing up for Science ausgezeichnet. 

Vorlesungsreihe Queen's Lecture

Die Queen's Lectures sind ein Geschenk von Königin Elisabeth II. an die Stadt Berlin anlässlich ihres Besuches im Jahr 1965. Seit 1997 finden die Lectures an der TU Berlin statt. Jedes Jahr hält ein renommierter britischer Wissenschaftler einen Vortrag über sein Fachgebiet. Der British Council organisiert die Queen's Lecture gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin und der Britischen Botschaft Berlin.

Aufzeichnung der Queen's Lecture 2017 anschauen