FameLab Deutschland Finale 2020 digital

Neun Kandidaten aus ganz Deutschland hatten es ins Finale im Mai geschafft und haben auch im neuen digitalen Format die Jury und das Publikum mit ihren Beiträgen überzeugt. Das Finale in Bielefeld lief per Video-Livestream. Dabei konnte das Publikum nicht nur zusehen, sondern im Chat Fragen stellen sowie per Voting Punkte vergeben.

Die Gewinnerin Nicola Ganter überzeugte Jury und Publikum mit Ihrem Vortrag zu „Pimp My Part“. Sie erklärt in ihrem Beitrag mittels eines leeren Marmeladenglases, einer Dose Smarties und einem Schoko-Osterhasen, wie bei der additiven Fertigung die Partikeldämpfung durch selektives Laserstrahlschmelzen in Bauteile integriert werden kann. Ihr Video seht ihr oben. Nicola forscht und arbeitet am Institut für Produktentwicklung iPEG Leibniz Universität Hannover.

Den zweiten Platz belegte Sarah Beutler von der TU Dresden mit Ihrem Beitrag „‘In Watte gepackt sein‘ messbar machen – Auf der Suche nach psychophysiologischen Markern posttraumatischer Dissoziation“. Das Video, das Dissoziation mit einem Tutu auf dem Kopf sehr anschaulich macht, gibt es unten auf unserer Seite zu sehen.

Die hochkarätige Jury bestand aus der Autorin und mehrfach ausgezeichneten Rednerin Daniela Ben Said aus Osnabrück sowie zwei renommierten Wissenschaftlern aus Bielefeld: Prof. Dr. Martin Egelhaaf, Prorektor für Forschung und Forschungstransfer an der Universität Bielefeld, und Prof. Dr. Christian Schröder, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung, Transfer an der Fachhochschule Bielefeld. 

Auch das internationale FameLab-Finale wird coranoabedingt im November 2020 virtuell stattfinden – natürlich werden wir hier berichten. 

Der Countdown für das internationale FameLab-Finale in Cheltenham ist gestartet! Das Halbfinale findet am 11. November, das Finale am 26. November statt. Verpasst nicht den YouTube-Livestream inkl- Audience Voting!

FameLab – das Sprungbrett für junge Wissenschaftler

Effektive Wissenschaftskommunikation kann Stereotypen brechen, Begeisterung sowie Interesse wecken und öffentliche Finanzierung für Forschungsprojekte rechtfertigen. Der Wettbewerb FameLab inspiriert, fördert und motiviert junge Wissenschaftler dazu, aktiv auf die Öffentlichkeit und potentielle Förderer ihrer Forschungsprojekte zuzugehen. 

Informiere dich über die Regionalentscheide und alle wichtigen Regeln, die es zu beachten gilt. 

Wissenschaftskommunikation im Vereinigten Königreich

Das Vereinigten Königreich ist ein Kompetenz-Zentrum für Wissenschaftskommunikation, das viel Wert auf die allgemeine Verständlichkeit von Forschungsergebnissen legt.

Jedes Jahr findet das Finale von FameLab International im Rahmen des 'The Times Cheltenham Science Festival' in Großbritannien statt. Dann zeigen die Gewinner der nationalen FameLab-Entscheide ihr Können, treffen andere Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt und lernen von britischen Experten.

Geschichte

Seit seiner Gründung auf dem 'Times Cheltenham Science Festival' 2005 hat sich FameLab zum weltweit führenden Wettbewerb im Bereich has Wissenschaftskommunikation entwickelt. Die Kooperation mit dem British Council begann 2007 und hat zu einer globalen Verbreitung des Wettbewerbs geführt, mit mehr als 5000 jungen Wissenschaftlenr und Ingenieuren, die in über 25 Ländern antreten. Die Anzahl der beteiligten Ländern steigt jedes Jahr.

Lernen Sie mehr über FameLab in Deutschland.