Die Queen's-Lecture-Reihe

Die Queen's Lectures sind ein Geschenk von Königin Elisabeth II. an die Stadt Berlin anlässlich ihres Besuches im Jahr 1965. Seit 1997 finden die Lectures an der TU Berlin statt. Jedes Jahr hält ein renommierter britischer Wissenschaftler einen Vortrag über sein Fachgebiet. Der British Council organisiert die Queen's Lecture gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin und der Britischen Botschaft Berlin. 

Hier haben wir verganene Queen's Lectures aufgelistet. 

“Whose Web is it Anyway?” – Queen’s Lecture 2014 von Dame Wendy Hall

Eine Welt aus online gespeicherten Daten

Das Web ist eine wegweisende globale Infrastruktur. Seit seiner Entstehung in den 1990er Jahren ist es rasch gewachsen und besteht heute aus Hunderten Milliarden von Webseiten, die sich fast allen Aspekten des modernen Lebens widmen. Wir bewegen uns mit großen Schritten in eine Welt aus online gespeicherten Daten, die neben vielen neuen Möglichkeiten auch viele Herausforderungen mit sich bringt. Gleichzeitig bewegen wir uns in der Welt mobiler Netze, die uns ebenso viel Freiheit wie Einschränkung beschert. 

Dame Wendy Hall

In ihrem Vortrag „Whose Web is it Anyway?“ wird Professorin Dame Wendy Hall die kritischen Fragen untersuchen, welche die Weiterentwicklung des Webs als soziales sowie als technisches Netzwerk bestimmen werden. Welche Auswirkungen hat das Web bisher auf  unsere Welt gehabt und wie wird es sie in Zukunft prägen? Und vor allem: Wer entscheidet, in welche Richtung es sich entwickelt?

Wendy Hall, DBE ist Professorin für Computer Science, und Leiterin der Fakultät für Physical Science and Engineering an der University of Southampton.

Queen’s Lecture 2015 von Neil MacGregor

The Queen's Lecture 2015

Am 24. Juni 2015 findet an der Technischen Universität Berlin die Queen’s Lecture statt. Vor 50 Jahren hat Königin Elizabeth II. die Lecture während ihres Staatsbesuches der Stadt Berlin zum Geschenk gemacht. In diesem Jahr werden Königin Elizabeth II. und ihr Gemahl Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, am Festakt „50 Jahre Queen’s Lecture“ an der Universität teilnehmen.

Gastredner zum Festakt „50 Jahre Queen’s Lecture“ ist Neil MacGregor. Er ist seit 2002 Direktor des British Museum und wurde zum Gründungsintendanten für das Humboldt-Forum in Berlin ernannt. Ehrengäste sind Bundespräsident Joachim Gauck und Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin. 

Neil MacGregor: Symbols of a Nation

Neil MacGregor wird über Ideen, Bilder und Objekte sprechen, die das Vereinigte Königreich in der kollektiven Vorstellung der Deutschen ausmachen. Im vergangenen Jahr eröffnete das British Museum mit der Ausstellung "Germany - Memories of a Nation" seinen Besuchern eine neue Perspektive auf Deutschlands nationale Identität. 

In seiner Queen’s Lecture konzentriert sich Neil MacGregor jetzt auf die andere Seite der britisch-deutschen Beziehung. Im Zusammenhang mit dem Staatsbesuch von Königin Elizabeth II. und Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, präsentiert er eine Reihe von Themen - einschließlich Pflanzen, Tiere und Politik - von den Houses of Parliament bis zum Englischen Garten, die Teil der deutschen Vorstellung vom Vereinigten Königreich sind. Neil MacGregors Lecture wird sich der Frage widmen, wie diese Vorstellungen die gemeinsame Geschichte unserer Nationen in Europa reflektieren und prägen.

Queen's Lecture 2016 von Dr Turi King

Richard III., der Protagonist in Shakespeares gleichnamigem Stück, steht im Mittelpunkt der Queen‘s Lecture 2016. Dr. Turi King, Professor für Public Engagement an der Universität Leicester, lieferte überwältigende genetische Beweise dafür, dass das Skelett, das unter einem Parkplatz in Leicester entdeckt wurde, tatsächlich die Leiche von König Richard III. war. Hier die Queen's Lecture 2016 ansehen.  

Queen's Lecture 2017: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen von Zoubin Ghahramani

Vom Verständnis der Informationsverarbeitung im Gehirn zur Konstruktion selbstfahrender Autos

Was ist Intelligenz? Was bedeutet Lernen? Können wir Computer und Roboter bauen, die lernen? Wie viele Informationen speichert das Gehirn? Welche Antworten auf diese Fragen liefert uns die Mathematik? Um diese Fragen zu beantworten, nimmt Professor Zoubin Ghahramani Sie mit auf eine Reise in das Reich des maschinellen Lernens: die unsichtbaren Algorithmen, die vielen der Tools, die wir täglich nutzen, zugrunde liegen. Er wird Pionierforschung an den Grenzen des maschinellen Lernens vorstellen, von der Automatisierung der Datenwissenschaft bis hin zum autonomen Fahren und über zukünftige Anwendungen lernender Computer spekulieren.

Vortrag von Zoubin Ghahramani

Zusammen mit unseren Partnern Technische Universität Berlin und Britische Botschaft wird der British Council den britischen Wissenschaftler Zoubin Ghahramani, Professor für 'Information Engineering' an der Universität Cambridge und Chief Scientist bei Uber, präsentieren.

Zoubin Ghahramani arbeitete und studierte an der University of Pennsylvania, MIT, der University of Toronto, dem University College London und der Carnegie Mellon University. Er war Mitbegründer von Geometric Intelligence (jetzt Uber AI Labs) und berät eine Reihe von Unternehmen. Im Jahr 2015 wurde er für seine Beiträge zum maschinellen Lernen zum Fellow der Royal Society gewählt. Hier die Queen's Lecture 2017 ansehen. 

Queen's Lecture 2018 von Prof. Susan Jebb

Susan Jebb ist Professorin für Ernährung und Bevölkerungsgesundheit am Nuffield Department of Primary Care Health Sciences der University of Oxford. Ihre Queen‘s Lecture war zum Thema "Diät, Adipositas und Gesundheit: von der Wissenschaft zur Politik". Hier die Queen's Lecture 2018 ansehen. 

Queen's Lecture 2019 von Prof. Corinne Le Quéré

Die Wechselwirkung zwischen Klimawandel und dem Kohlenstoffzyklus und der Zukunft, wie wir sie wählen

Dieses Jahr wird in die Geschichte eingehen als das Jahr, in dem die Welt zur Klimakrise erwachte – und es wurde auch Zeit!

Der Klimawandel schreitet weiter voran, genau wie es von Wissenschaftlern in den vergangenen 30 Jahren immer wieder prognostiziert wurde. Wir sehen die Veränderungen nun mit unseren eigenen Augen und der Effekt sieht in der Realität um einiges gruseliger aus als auf dem Papier. Aber wie konnte es so weit kommen und was geschieht als nächstes? 

Professor Corinne Le Quérés Vortrag präsentiert die wissenschaftliche Grundlage des Klimawandels mit Blick auf den natürlichen Kohlenstoffzyklus. Der Vortrag wird zeigen, wie Emissionen von Kohlendioxid (CO2), die von uns Menschen verursacht wurden, zur Erderwärmung geführt und den natürlichen Kohlenstoffzyklus damit in Bewegung gebracht haben. 

Jedes Jahr absorbieren die natürlichen Kohlenstoffspeicher der Ozeane und auf dem Land, die sogenannten „sinks", Kohlenstoffsenken, durchschnittlich rund 55 % der CO2-Emissionen, die wir durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, Abholzung unserer Wälder und andere gefährliche Aktivitäten in die Atmosphäre leiten. Die Kohlenstoffsenken verlangsamen das Foranschreiten des Klimawandels zwar, aber sie selbst reagieren auf das sich ändernde Klima, indem sie mehr CO2 in die Atmosphäre leiten. Jüngste Entwicklungstendenzen zu Emissionen und Karbonsenkungen der letzten 60 Jahre zeigen die Grenzen unseres Verständnisses auf und konfrontieren uns mit den Herausforderungen, denen wir entgegentreten müssen, um ein planetarisches Überwachungssystem zu entwickeln, das den sich extrem schnell verändernden Kohlenstoffzyklus nachvollziehen kann. 

Professor Corinne Le Quéré

Corinne Le Quéré ist Royal Society Research Professor an der University of East Anglia. Sie erforscht die Wechselwirkung von Klimawandel und dem Kohlenkreislauf. Ihre Forschungen haben gezeigt, dass Klimawandel und Variabilität die Kapazität der natürlichen Karbonspeicher der Erde zur Aufnahme von menschenverursachtem Kohlendioxid in die Atmosphäre, beeinflussen. 

Professor Le Quéré hat die jährliche Aktualisierung des Global Carbon Budget initiiert und 13 Jahre lang geleitet; eine internationale Bemühung, um über weltweite Klimavereinbarungen zu informieren. Sie ist Autorin von drei Assessment-Reports des Intergovernmental Panel on Climate Change, was 2007 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Professor Le Quéré ist ehemalige Direktorin des Tyndall Centre for Climate Change Research. 

Außerdem ist Professor Le Quéré Vorsitzende von Frankreichs Klimarat, einem unabhängigem Expertenteam und Beratungsgremium, das die französische Regierung zu dessen Verantwortungen zum Thema Klimawandel berät, und Mitglied im UK Committee on Climate Change. Sie wurde 2016 zum Mitglied der UK Royal Society ernannt und erhielt 2019 den Titel Commander of the Order of the British Empire (CBE) für ihre Dienste in der Klimawandelforschung verliehen. 

Hier die Queen's Lecture 2019 ansehen!