We organise workshops and conferences addressing the topic of inclusion in schools
©

Mat Wright

Unsere Auffassung von Chancengleichheit, Vielfalt und Inklusion

Inklusion bedeutet für uns Chancengleichheit für alle und ist fester Bestandteil unserer Arbeit, angefangen bei einem fairen und vorurteilsfreien Miteinander, bis zum Schaffen von Arbeitsplätzen, Schulen und einer Gesellschaft, die Raum für Vielfalt und Anerkennung bietet.

Grundlagen in Deutschland

2011 hat die Kultusministerkonferenz (die für Bildung, Wissenschaft und Kultur zuständigen Verteter der 16 Bundesländer) das Recht von Schülern mit Behinderung auf inklusive Bildung anerkannt. Darunter versteht man das gemeinsame Leben und Lernen von Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen. Seitdem gewinnt das Thema Inklusion im Klassenraum stetig an Bedeutung. Die Bundesländer überprüfen ihre Bildungssysteme und beabsichtigen inklusivere Lehrpläne und Programme einzuführen. 

Arbeiten Sie mit uns daran, Schulen inklusiver zu machen   

Gemeinsam mit Stiftungen, Bildungsministerien sowie Lehrerfortbildungsinstituten setzen wir uns für die Verwendung inklusiverer Unterrichtspraktiken ein. Wenn Sie Interesse daran haben, Teil unseres Netzwerks zu werden, freuen wir uns von Ihnen zu hören.

Unsere Veranstaltungsreihe für Entscheidungsträger und Lehrkräfte

Im Jahr 2017 haben wir mit Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg zusammengearbeitet, um den Start unserer Veranstaltungsreihe "Creating more inclusive classrooms" sowie eine eintägige Konferenz  für politische Entscheidungsträger und Experten im Bereich besonderer Förderbedarf, Integration und Inklusion zu organiseren (14-15.02.2018). Diese konnten wir am 23.03.2018 mit einer ähnlichen Konferenz für Englischlehrer und in Kooperation mit dem Landesinstitut in Hamburg forsetzen.

Zusammenarbeit mit Beratern und Experten aus Großbritannien

Für beide "Creating more inclusive classrooms" Veranstaltungen in Berlin-Brandenburg und Hamburg haben wir mit lokalen Experten und Bildungsberatern aus Großbritannien zusammengearbeitet, darunter die folgenden Vortragenden aus verschiedenen Arbeitsgruppen des British Council:

Susan Douglas - Senior Adviser Schools, British Council

2006 beendete Susan ihre Tätikeit als Schuldirektorin und übernahm seitdem eine Reihe von Schlüsselrollen in einer Vielzahl von britischen und internationalen Organisationen, darunter der British Council, das National College for Teaching and Leadership (NCTL) und die Organisation Teaching Leaders. Seit 2012 ist sie zudem Chief Executive Officer des Eden Academy Trust in West London.

In ihrer Position als Senior Adviser des British Council bietet Susan Branchenexpertise und Beratung für eine Vielzahl von Bildungsprogrammen mit Bildungsministerien, Schulleitern, Lehrern und Jugendlichen in etwa 60 Ländern weltweit an. Derzeit ist sie für Führungs- und berufliche Entwicklungsprogramme und Systemberatung in Asien, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Afrika verantwortlich. Als CEO der Eden Academy leitet Susan die strategische Vision und den Multi-Academy Trust in Westlondon mit 5 Schulen, darunter eine neu eröffnete freie Schule. Susan war maßgeblich an der Gründung und Entwicklung der Akademie beteiligt, die Bildung für Kinder im Alter von 3 bis 19 Jahren mit einer Reihe von komplexen Bedürfnissen bietet. Bei der NCTL hat Susan eng mit dem Leitungsstab zusammengearbeitet. Das College bietet politische Beratung und strategische Dienstleistungen an. Im Mai 2016 war Susan Gastredner bei der G7 Education Ministers Conference.

Phil Dexter - English language Teacher Development Adviser, British Council

Phil Dexter ist Berater für Lehrerentwicklung beim British Council. Er hat bereits in Bulgarien, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Saudi-Arabien und Libyen an englischsprachigen Unterrichtsprojekten mitgearbeitet. Phil entwickelt Kurse und Ressourcen für primäre, sekundäre und integrative Bildungsansätze. Er hat einen Master in English Language Studies von der University of Newcastle upon Tyne und ein Diplom in Special Educational Needs. Phil ist für Unterrichtsmaterialien verantwortlich, die den British Council Richtlinien des "Teaching for Success CPD Framework" entsprechen und einen besonderen Fokus auf integrative Bildung legen. Er wurde kürzlich mit einem MBE für seine Dienste im Bereich besonderer Förderbedarf und Gleichberechtigung in der Bildung, Diversität und Inklusion ausgezeichnet.

Marie Delaney - Director of The Learning Harbour

Marie Delaney ist pädagogische Psychotherapeutin, Lehrerin, Trainerin und Autorin. Sie arbeitet seit vielen Jahren mit Kindern und Jugendlichen mit herausforderndem Verhalten und anderen besonderen pädagogischen Bedürfnissen, sowohl im regulären Unterricht als auch in der Sonderpädagogik. Marie hat Lehrer in vielen Ländern auf der ganzen Welt unterrichtet. Sie ist eine der Autoren des Online-Kurses "Teaching the Unteachable" und "What can I do with the kid who..." (Worth publishing UK) sowie von "Into the Classroom: Special Educational Needs" (OUP). Sie interessiert sich in besonderem Maße für das Unterrichten von Schülern, die unnahbar scheinen, das Einbringen von therapeutische Ideen in regulären Unterricht und für Methoden, die Lehrern bei der Stressbewältigung helfen und das Wohlbefinden fördern, damit diese die anspruchsvollsten Schüler unterrichten können.

John Ayres - Direktor für akademische Entwicklung der Eden Academy

John Ayres OBE, BEd, MA ist früherer Leiter und jetzt Direktor der akademischen Entwicklung der Eden Academy im Norden Londons. Die Eden Academy besteht aus drei Grundschulen, einer weiterführenden Schule sowie einer Schule für alle Altersklassen, die sich auch an Schüler mit besonderem Förderbedarf richten. Die Academy hat im Januar 2015 eine neue, öffentliche Schule gegründet. John hat bereits viel Erfahrung damit, Schulen erfolgreich zu führen und deren Konzepte weiterzuentwickeln. Seine Expertise liegt vor allem in den Bereichen des besonderen Förderbedarfs und der Inklusion, sowie des Trainings und Weiterentwickelns des Lehrplans. John war in der ersten Ausgabe von „National Leaders in Education“ in Großbritannien zu sehen. In seiner Rolle hat er bereits eine Reihe erfolgreicher Führungsteams in Schulen in Großbritannien unterstützt. Gleichzeitig hat er auch umfangreiche Erfahrungen im Ausland gemacht und Führungsprogramme und Lehrpläne in Hong Kong, Singapur, Malta, Jamaica und Ägypten entwickelt und geleitet. Zurzeit arbeitet er für den British Council am Inklusionsprogramm für den mittleren Osten und Nord Afrika. 

Sally Farley - Ausbilderin für Lehrer, Beraterin, Schriftstellerin und SEN Expertin

Sally Farley ist Ausbilderin für Lehrer, Beraterin, Schriftstellerin und SEN Expertin. Sie ist Spezialistin für inklusive Lerntechniken, die mit Unterschieden in Schulklassen arbeiten, diese aufnehmen und so SchülerInnen mit Lernschwäche unterstützen. Außerdem interessiert sie sich auch dafür therapeutische Ideen in Lehrpläne mitaufzunehmen, um das Verhalten von SchülerInnen mit besonderem Förderungsbedarf besser zu verstehen und diese beim Lernen von Sprachen zu unterstützen. Unterstützende Technologien sowie deren Nutzen für SchülerInnen mit besonderem Förderbedarf ist eine weitere Expertise Sallys, die vor diesem Hintergrund gerade ein Kapitel zu diesem Thema in Marie Delaneys Buch veröffentlicht hat. Sally hat Fortbildungen für LehrerInnen auf der ganzen Welt erstellt und durchgeführt und war bereits Hauptrednerin auf mehreren internationalen Konferenzen für Schüler mit Förderungsbedarf. Sie hat zwei Module für den Lehrerfortbildungskurs sowie zum Arbeiten mit legasthenischen Schüler*innen des British Council erstellt und eine Vielzahl an Webinaren zu diesem Thema aufgenommen. Sie schreibt für das HLT Magazin und war Sprecherin bei zwei British Council Seminarreihen. Zudem hat sie mehrere Module für den British Council Onlinekurs für Lehrer, die mit Schülern mit Förderungsbedarf arbeiten, erstellt und ist eine Autorin des OUP Onlinekurses für Legastheniker und Schüler mit Förderungsbedarf. Sally Farley ist außerdem unterstützende Tutorin an der Universität Kent. 

Das sagen die Teilnehmer

Unsere Konferenz "Creating more inclusive classrooms", die wir in Kooperation mit dem LISUM Berlin-Brandenburg (Februar 2017) sowie dem Landesinstitut Hamburg (März 2018) veranstaltet haben, ist bei LehrerInnen und AusbilderInnen auf großes Interesse gestoßen. Die Teilnahme und das Engagement waren exzellent und die Rückmeldungen sehr positiv. 

  • „Ich kann diese Workshops allen Schulleitern, Bildungseinrichtungen und Ministerien wärmstens empfehlen.” 
  • Gute Auswahl an Experten, die zu dieser Konferenz eingeladen wurden. Sehr positive und motivierende Präsentationen zum Thema Inklusion.” 
  •  Dankeschön für die Gelegenheit, sich zu diesem Thema auszutauschen und Glückwunsch an die Organisatoren dieses wertvollen, inspirierenden und brilliant durchgeführten Events.” 
  • Die Komposition war hervorragend: Alle Redner teilten einen besonderen Blick auf die berufliche Erfahrung. Ich habe es genossen, mit Ihnen zu arbeiten, und es wäre schön, diese Kooperation zu wiederholen.” 
  • „Der Inhalt ist nicht nur für EnglischlehrerInnen, sondern für alle LehrerInnen und SchulmitarbeiterInnen relevant“

Materialien und Präsentationen 

Für mehr Informationen und Anregungen können Sie das Programm unser Konferenz sowie die Materialsammlung "Creating more inclusive classrooms" herunterladen sowie eine Auswahl an Präsentationen unserer Experten: