CROWD-Konferenz für Literaturaktivisten mit Steven Fowler

Freitag 23 Januar 2015 - 20:00 bis Samstag 24 Januar 2015 - 23:59
Lettrétage, Berlin

CROWD ist ein europaweites Netzwerk unabhängiger Literaturaktivisten aus den freien Szenen (Autoren, Übersetzer, Veranstalter, Literaturblogger, Literaturzeitschriften-Redakteure, Indie-Verlage), das erstmals an diesem Wochenende in der Lettrétage zusammentrifft. CROWD will die verschiedensten Ideen von gegenwärtiger Literatur in Europa kennenlernen, gemeinsam weiterentwickeln und in den öffentlichen, europaweiten Diskurs bringen.

Bei den Abendveranstaltungen der ersten CROWD Konferenz fragen wir uns und Sie: Welche Texte sind heute aus welchen Gründen – politisch, ästhetisch, etc. – relevant? Wie kann Literatur jenseits der bloßen Dokumentation unsere Gegenwart, unsere Gesellschaft erfahrbar machen? In welchem Spannungsverhältnis stehen dabei Politik und Ästhetik, Tradition und Experiment, Autor- und Leserbezug?

Lesungen und Diskussionsrunden am 23. und 24. Januar

Es lesen und diskutieren Lily Michaelides (Zypern), Max Höfler (Österreich), Laura Serkosalo (Finnland), Ana Pejović (Serbien), Ondřej Buddeus (Tschechien), Andrea Inglese (Italien/Frankreich), Valgerdur Thoroddsdottir (Island), Inga Bodnarjuka (Lettland) und Steven Fowler (Großbritannien).

SJ Fowler ist ein Dichter, Künstler und Avantgardist. Seine Arbeiten folgen der Tradition der Moderne und Avantgarde und sind in den Bereichen Lyrik, Prosa, Klangkunst, Bildende Kunst, Installation und Performance angesiedelt. Er hat sechs Gedichtbände veröffentlicht und Aufträge von Tate, Highlight Arts, Mercy, Penned in the Margins und the London Sinfonietta erhalten. Fowler's Werke wurden in 13 Sprachen übersetzt und an Schauplätzen auf der ganzen Welt gezeigt, von Mexiko Stadt bis zu Erbil im Irak. Er schreibt für die Poesie-Sparte des Magazins 3am und ist Kurator des Projekts Enemies.

Zeit: 20:00

Freier Eintritt

Veranstaltungsort: Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin