Die Teilung des Roten Meeres - eine geologische Analogie zur biblischen Geschichte

Eine geologische Analogie zur biblischen Geschichte

Das Rote Meer wurde während der miozänischen Zeit (vor 15 bis 5 Millionen Jahren) vom Mittelmeer abgetrennt. Durch das Verdampfen von Meerwasser im trockenen Klima sowie dem eingeschränkten Austausch mit dem Mittelmeer und dem Indischen Ozean bildeten sich Salzgletcher, die an manchen Orten eine eine Dicke von mehrerer Kilometern erreichten. Auf unserer englischen Seite lesen Sie, wie Wissenschaftler in Kiel und Manchester gemeinsam an gletscherartigen Salzflüssen unter dem Roten Meer forschen. 

Forscher-Team:

Neil Mitchell

Neil Mitchell ist ein Marine Geophysiker, der an der University of Manchester lehrt. Er interessiert sich für die Verwendung von Fächerecholoten und anderen geophysikalischen Methoden für die Beobachtung von Meeresbodenstrukturen.

Froukje van der Zwan

Froukje van der Zwan studierte die Zusammensetzung der Lava von Unterwasservulkanen als Teil ihrer Doktorarbeit. Sie arbeitet jetzt als Forscherin an der Universität zu Kiel und beschäftigt sich mit der Kamerunlinie, einer vulkanischen Gebirgskette in Zentralafrika.

Nico Augustin

Nico Augustin ist Forscher am GEOMAR Institut in Kiel. Er beschäftigt sich mit der Dynamik des Ozeanbodens und ist Experte für magmatische und hydrothermale Systeme.