#FiveFilms4freedom 2017: Ein globales LGBT-Filmfestival

FiveFilms4freedom 2017 – das globale LGBT-Filmfestival ist zurück

Im vergangenen Jahr hat die Premiere von FiveFilms4freedom, dem ersten Festival seiner Art, Menschen in 179 Ländern erreicht. Die Kurzfilme wurden auf Webseiten und Social-Media-Kanälen über 1,57 Millionen man angeschaut. 2017 knüpfen der British Council und das British Film Institute (BFI) an diesen Erfolg an und zeigen mit fünf inspirierenden Kurzfilmen, dass Liebe ein universelles Menschenrecht ist.

Ab dem 16. März 2017 findet das BFI Flare, ein Filmfestival für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in London statt. Zur gleichen Zeit können interessierte Zuschauer auf der ganzen Welt, fünf ausgewählte Film des Festivals kostenfrei online anschauen.

Nur in diesem Jahr kommen alle #FiveFilms4Freedom aus Großbritannien. Damit feiern wir den 50. Jahrestag der Legalisierung von Homosexualität im Vereinigten Königreich – ein historischer Moment für Menschenrechte.

Zeigen Sie am 21. März, dass Liebe ein Menschenrecht ist

Am Dienstag, den 21. März, lädt fiveFilms4freedom Menschen weltweit dazu ein, zusammen online einen Film anzuschauen und dadurch zu demonstrieren, dass Liebe ein universelles Menschenrecht ist. 

Bringen Sie Ihre Unterstützung für die Kampagne bei Facebook und Twitter mit dem Hashtag #FiveFilms4Freedom zum Ausdruck.

Schauen Sie die fünf Filme vom 16. – 26. März

Zehn Tage lang haben Sie die Gelegenheit unsere  #FiveFilms4Freedom online anzuschauen. Dieses Jahr gibt es die Filme mit englischen, arabischen, chinesischen, russischen und spanischen Untertiteln. Über die Einstellungen des Videoplayers können Sie eine Sprache wählen oder durch Deaktivierung des „Subtitles/CC“-Buttons ausschalten.

Die #FiveFilms4Freedom 2017:

  • Still Burning von Nick Rowley: Era, ein junger Migrant aus Guadeloupe lebt in Paris und führt seinen Bruder in die Welt des Vogue-Tanzes ein, voller Leotards, Absatzschuhe und Modelposen. 
  • Where We Are Now von Lucie Rachel: Ein intimes Portrait der Beziehung zwischen der bisexuellen Regisseurin und ihrem Transgender-Elternteil an der schottischen Ostküste.
  • Heavy Weight von Jonny Ruff: Die Welt eines Boxers gerät aus den Fugen als dieser im Film von Jonny Ruff auf ein neues Vereinsmitglied trifft.
  • Crush von Rosie Westhoff: Eine beinah wortlose Geschichte von Regisseurin Rosie Westhoff über das Aufflackern der ersten Liebe während ein junges Mädchen auf den Zug wartet.
  • Jamie von Christopher Manning: Nachdem er online mit einem Mann gechattet hat, traut sich der schüchterne Jamie diesen persönlich zu treffen.
 
Zitat Briony Hanson, Director Film, British Council
 
"Der British Council bringt Menschen auf der ganzen Welt zusammen, und unsere Kampagne fiveFilms4freedom widmet sich der Vielfalt, Meinungsfreiheit und Vielschichtigkeit der britischen Gesellschaft. Wir sind fest davon überzeugt, dass Kultur und Film das Leben von Menschen positiv beeinflussen können. Mit FiveFilms4freedom wollen wir eine nachhaltige Wirkung erzielen, die auf digitalem Wege über Grenzen hinweg Gleichwertigkeit anerkennt und bestätigt."