Britische Autoren beim Internationalen Literaturfestival ilb

Mittwoch 07 September 2016 - 09:00 bis Samstag 17 September 2016 - 22:00
Berlin

Britische Autoren beim Internationalen Literaturfestival ilb

Literarische Vielfalt in Zeiten der Globalisierung erleben: Auf dem ilb treffen arabische Lyriker amerikanische Shortstory-Schreiber, polnische Poeten ihre isländischen Kollegen, südafrikanische Romanciers den kroatischen Nachwuchs. Neuentdeckungen stehen gleichberechtigt neben Größen der Weltliteratur. Fremdes scheint auf, Verwandtes wird sichtbar, wenn in elf Tagen rund 190 Autoren einen Einblick in neue und tradierte Entwicklungen der aktuellen Weltliteratur geben. Prosa, Lyrik, Gespräche mit Autoren und politische Diskussionen, Literatur für junge Leser, Literaturverfilmungen - das ilb ist ein lebendiges, polyglottes Forum von und für Literaturenthusiasten.

Laurie Penny - Lesung: 'Babys machen und andere Storys', 8. September, 19:00 

Nach ihren Sachbüchern 'Unsagbare Dinge' und 'Fleischmarkt' legt Laurie Penny mit 'Babys machen und andere Storys' Erzählungen vor. Ein Geschäftsessen im Stripclub und als Schmuckstück der Firma unter all den mächtigen älteren Frauen: der junge, hübsche Praktikant. Er weiß, dass der Mann von heute alles haben kann, Karriere und Sexappeal! Also lacht er mit – und heult höchstens heimlich auf dem Klo …

  • Veranstaltung in Englisch
  • Veranstaltungsort: Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin – Prater, Kastanienallee 7 – 9, 10435 Berlin

Laurie Penny - Im Gespräch über Feminismus heute, 9. September, 21:00

Mit ihrer Flugschrift 'Fleischmarkt' (2011) über die Instrumentalisierung des weiblichen Körpers in der heutigen kapitalistischen Gesellschaft wurde die britische Journalistin und Schriftstellerin Laurie Penny zu einer der wichtigsten Stimmen des jungen Feminismus. Mit Kenntnis der Theorien ihrer Vorkämpferinnen diskutiert sie über die aktuellen Grabenkämpfe an der feministischen Front.

  • Veranstaltung in Englisch
  • Veranstaltungsort: Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

Neel Mukherjee - Lesung 'In anderen Herzen', 10.September, 19:30

Neel Mukherjees 'In anderen Herzen' erzählt die Geschichte vom Verfall einer Familie aus Kalkutta und seziert dabei die Seele einer Nation. Während sich Supratik, ältester Enkel der Familie Ghosh, einer maoistischen Gruppierung anschließt, bleiben die Zeichen der Zeit hinter den Mauern des Familiensitzes unerkannt. Noch herrschen der alternde Patriarch und seine Frau über die weitverzweigte Familie. Sowenig sie die Brüchigkeit der alten Ordnung erkennen, so blind sind sie für den schleichenden Kollaps des Familienunternehmens, der die Familie schließlich vor eine Zerreißprobe stellt.

  • Lesung in Deutsch, Gespräch in Englisch
  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer, Schaperstrasse 24, 10719 Berlin

Luke Harding – Lesung 'Ein sehr teures Gift', 10. September, 18:00

Im Januar dieses Jahres äußerten britische Ermittler in einem Untersuchungsbericht die Vermutung, dass die Ermordung des Ex-Agenten Alexander Litwinenko womöglich von Präsident Putin genehmigt worden war. Der Putinkritiker war 2006 in einem Londoner Hotel mit Polonium-201 in einer Tasse Tee vergiftet worden. In seinem Buch 'Ein sehr teures Gift' rekonstruiert Luke Harding en détail, wie es den beiden mutmaßlichen Auftragsmördern Andrei Lugovoi und Dmitri Kovtun gelang, Litwinenko zu töten.

  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Scharperstrasse 24 • 10719 Berlin

LUKE HARDING spricht über die veröffentlichung der panama papers, 10. SEPTEMBER, 21:00

Die dank des bisher größten Datenleaks im April 2016 veröffentlichten Panama Papers, 11,5 Millionen Dokumente des Offshore-Dienstleisters Mossack Fonseca, geben Einblick in eine verborgene Parallelwelt, in der die Gelder von Konzernen, europäischen Premierministern und Diktatoren aus aller Welt, FIFA-Funktionären, Adligen und Superreichen verschoben und versteckt werden. Luke Harding gibt Einblicke in die geheimen Recherchen und eine kritische Einschätzung der Dokumente. 

  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer, Scharperstrasse 24 • 10719 Berlin

Patrick Kingsley  – 'Die neue Odysee. Eine Geschichte der europäischen Flüchtlingskrise', 10. September, 18:00

Patrick Kingsley hat Hunderte Migranten auf ihren lebensgefährlichen Routen durch die Wüste, über die Berge und das Meer begleitet. "Kingsley [skizziert] detailreich die Geschichte der globalen Flüchtlingskrise und verblüfft die Leser mit der Erkenntnis, dass sie vermeidbar gewesen wäre – vorausgesetzt, die Europäer hätten umsichtiger gehandelt." (ARD, ttt - titel, thesen, temperamente)

  • Veranstaltung in Englisch
  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Bühne am Garten, Scharperstrasse 24, 10719 Berlin

PANKAJ MISHRA im gespräch – Indien unter Narendra Modi, 12. September, 18:00

Der umstrittene Hindu-Nationalist Narendra Modi hatte Indien schon vor seiner Wahl zum Premierminister im April 2014 gespalten. Wie beurteilen Intellektuelle seine bisherige Regierungszeit? Die Schriftstellerin Deepti Kapoor, der Dichter Arvind Krishna Mehrotra, der Autor Pankaj Mishra und der pakistanische Journalist Ahmed Rashid blicken auf die aktuelle Lage Indiens, vor allem auf das derzeitige kulturelle Leben des Landes.

  • Veranstaltung in Englisch
  • Veranstaltungsort: Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

Lesung mit Rebecca F. John - Kurzgeschichten zum Thema 'Much Ado About Nothing', 12. September, 19:30

Seit 2002 erscheint jährlich ein Band mit den Kurzgeschichten der 'Scritture Giovani'-Teilnehmer. Darin: Kurzgeschichten von ausgewählten jungen Autoren zu wechselnden Themen. Dieses Jahr sind es die Skilehrerin Rebecca F. John, die Philosophin Ilaria Gaspari, die Journalistin Mercedes Lauenstein und die Kulturwissenschaftlerin Nina Polak, die ihre Texte zum Thema »Much Ado About Nothing« auf den Literaturfestivals in Hay(Wales, Mantova (Italien) und Berlin vorstellen. 

  • Veranstaltungsort: Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

Howard Jacobson – liest aus 'Shylock', 13. September, 21:00

In diesem Jahr jährte sich der Todestag des Dichters William Shakespeare zum 400. Mal. Im Rahmen der 'Hogarth Shakespeare Series' hat sich der Man-Booker-Prize-Träger Howard Jacobson der Reinterpretation eines der unvergesslichsten Charaktere gewidmet: Shylock. "Shakespeare kannte wahrscheinlich keine Juden; der Holocaust hatte noch nicht stattgefunden und Antisemitismus noch keinen Namen. Kann man die gleiche Geschichte erzählen, wenn jede Referenz anders aufgeladen ist?" (Jacobson in The Guardian)

  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, Scharperstrasse 24, 10719 Berlin

Pankaj Mishra und Eka Kurniawan diskutieren über schwindende Freiheitsrechte in Asien, 14. September, 19:00

Aktivisten, die sich in Asien für Demokratie, freie Meinungsäußerung und soziale Gerechtigkeit einsetzen, müssen gegen immer stärker eingeschränkte Handlungsspielräume kämpfen. Von dieser Entwicklung sind insbesondere auch Kunst und Literatur betroffen, wie Pankaj Mishra und Eka Kurniawan berichten. Sie diskutieren, wie die asiatische Zivilgesellschaft auf die Repressionen reagieren kann und welche Rolle Künstler im Kampf um demokratische Freiheitsrechte in Asien spielen.

  • Eintritt frei
  • Veranstaltungsort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Alain de Botton - liest aus 'Lauf der Liebe', 17. September, 21:00

Alain de Botton, Gründer der School of Life, die sich mit ihrem Seminarangebot der Bewältigung des Alltags widmet, setzt da an, wo andere Geschichten aufhören. In 'Der Lauf der Liebe' geht er der Entwicklung einer Partnerschaft nach, erzählt von den Kompromissen, die es manchmal zu schließen heißt, und dem Moment, in dem wir erkennen, dass Liebe eher eine Fähigkeit ist, die es zu lernen gilt, als ein explosives Hochgefühl, das uns einfach widerfährt.

  • Veranstaltungsort: Haus der Berliner Festspiele, Große Bühne, Scharperstrasse 24, 10719 Berlin

Tickets