©

British Council

Dozenten brauchen einen Bezugsrahmen um die Herausforderungen zu verstehen, die EMI-Studierende (English as a medium of instruction) beim Lesen wissenschaftlicher Texte auf Englisch haben. Obwohl Dozenten keine Sprachlehrer sind, müssen sie die Sprache berücksichtigen, um Methoden zu entwickeln, die Studierenden den besten Umgang  mit ihren Texten vermitteln. Der Kurs wurde für nicht-muttersprachliche Hochschuldozierende entwickelt, die ihre nicht-muttersprachlichen Studierenden auf Englisch unterrichten. 

INHALT

DIE EINSCHRÄNKUNGEN DER EMI-STUDIERENDE VERSTEHEN

  • Schwellenniveauhypothese
  • Verarbeitung von Wörtern, Phrasen und Sätzen für das gesamte Textmanagement

UMSETZUNG: EMI-STUDIERENDE BEIM AKADEMISCHEN LESEN UNTERSTÜTZEN

  • Interaktionshypothese des ressourcenbasierten Lernens
  • Erforschung alternativer Methoden für den Umgang mit wissenschaftlichen Texten

          Studierendeninteraktion

          Verständnisstrategien

          Grundsätze für das akademische Kompetenztraining

ERGEBNISSE

  • ein besseres Verständnis für das wissenschaftliche Lesen der Studierenden
  • neue Strategien für die Unterstützung des wissenschaftlichen Lesens der Studierenden
  • neue Werkzeuge und Techniken für das Management des wissenschaftlichen Lesens

METHODEN

  • Vermittlung theoretischer Grundlagen
  • praktische Aufgaben
  • Materialentwicklung
  • moderierte Diskussionen

KURSÜBERSICHT

  •  2-tägiger Workshop
  • unterrichtet und entwickelt von einem erfahrenen Kursleiter, der schon viele Weiterbildungsprogramme entwickelt hat, u.a. für den British Council und die University of Oxford. Die Teilnehmer sollten einen Laptop und zwei Texte (einen Forschungsartikel oder ein Buchkapitel) sowohl digital als auch in gedruckter Form mitbringen.

KONTAKT

Falls Sie weitere Fragen haben oder sich genauer über den Kurs Academic Writing informieren möchten, setzen Sie sich bitte mit Ailsa Kienberger oder Michael Croasdale in Verbindung.